Weiterbildung des Familienhundes

 

zum Servicehund

 

(nur bei Eignung des Hundes)

 

Ich biete hier bewußt keine reine Ausbildung zum Servicehund oder Blindenhund an. Das würde den Rahmen des mir möglichen Trainings deutlich sprengen. Es spricht aber nichts dagegen, den Familienhund so zu trainieren, daß er im Alltag behilflich sein kann. Quasi eine Weiterbildung für den Familienhund!

 

Damit Sie Ihrem Hund das beibringen können, was für Sie wichtig ist, erhalten Sie zunächst wichtige Hintergrundinformationen über das Lernverhalten des Hundes. Wir erarbeiten uns zusammen die Technik der positiven Bestärkung, also das Arbeiten über ein Belohnungssystem. Um ein Verhalten perfekt zu trainieren, ist es wichtig, das Verhalten in kleine Trainingsschritte zu unterteilen und das Training zu dokumentieren. So hat man einen Überblick über Fortschritte, Rückschritte oder Stillstand und kann anhand der Aufzeichnungen das Training optimieren.

 

Der Hund kann zum Beispiel lernen

·       Gegenstände aufzuheben und anzugeben

·       Gegenstände namentlich erkennen (Schlüssel, Geldbörse,Telefon usw.)

·       Gegenstände suchen und bringen

·       Gegenstände tragen

·       Am Rollstuhl laufen, rechts oder links, den Rollstuhl ziehen (bei Eignung des Hundes!)

·       Türen, Schubladen, Schranktüren zu öffnen und/oder zu schließen

·       Lichtschalter bedienen (bei geeigneter Größe des Hundes)

·       Bellen auf Signal (z.B. um Hilfe zu holen)

 

Das Training findet bei Ihnen vor Ort statt, um Sie und Ihren Hund optimal unterstützen zu können. Sie definieren Ihre Ziele und wir prüfen gemeinsam, was machbar ist und was nicht.

 

Anhand Ihrer Ziele und den gegebenen Umständen erstelle ich zu jeder Übung einen Trainingsplan, mit detaillierten Trainingsanweisungen, der an die einzelnen Trainingsfortschritte angepasst wird.